Die Caroo Mobility GmbH – auch bekannt als ELOOP – verfügt über eine Flotte aus Elektrofahrzeugen, die über ihr E-Carsharing-Modell gemietet werden können. Unter anderem zum weiteren Ausbau der Flotte nimmt das österreichische Startup nun bis zu 4,4 Millionen Euro im Rahmen eines Security Token Offerings auf. STADLER VÖLKEL haben ELOOP bei dieser Emission rechtlich unterstützt.

Was ist ein Security Token Offering?

Ein Security Token Offering (STO) verbindet die klassische Welt des Kapitalmarkts mit der Blockchain-Technologie. Bei klassischen Emissionen am Kapitalmarkt bietet ein Emittent seine Wertpapiere oder Veranlagungen interessierten Anlegern zur Zeichnung an. An solchen Transaktionen sind in der Regel eine Vielzahl von Akteuren beteiligt. Bei STOs bietet ebenso ein Emittent seine Wertpapiere oder Veranlagungen interessierten Anlegern zur Zeichnung an. Das Besondere daran ist die Nutzung der Blockchain-Technologie zur Abwicklung der Emission und allenfalls auch der später anfallenden Aufgaben.

Das Schlagwort dabei lautet Tokenisierung. Durch die Nutzung der Blockchain als Register können die ansonsten etwa in einer physischen Urkunde verkörperten Rechte in einem Token auf einer Blockchain repräsentiert werden. Werden Rechte wie zum Beispiel der Anspruch auf Zinszahlung oder die Rückzahlung eines geliehenen Kapitals tokenisiert, werden die Token zu übertragbaren Wertpapieren.

Details zum Security Token Offering von ELOOP

Bei den von ELOOP angebotenen Token erwerben Zeichner das Recht auf einen Anteil an den Umsätzen, die ELOOP aus der Vermietung von bestimmten Fahrzeugen erzielt. Diese Umsatzbeteiligung kann sich der Anleger entweder in Euro ausbezahlen lassen, oder in Guthaben tauschen, das für die Miete von ELOOP-Fahrzeugen verwendet werden kann.

Technisch basieren ELOOP-Token auf der 0bs-Blockchain, einer Blockchain, die ähnlich wie Ethereum das Ausführen von Smart Contracts erlaubt. Rechtlich handelt es sich bei ELOOP-Token um Veranlagungen nach dem österreichischen Kapitalmarktgesetz. Das öffentliche Angebot erfolgt nur in Österreich und nach den Bestimmungen des Alternativfinanzierungsgesetzes. Damit ist es möglich, bis zu 5 Millionen Euro aufzunehmen, ohne einen vollständigen Kapitalmarktprospekt zu erarbeiten. Das erforderliche Informationsblatt stellt ELOOP Anlegern bereit.

Details zum Angebot der ELOOP-Token können auf der Website der Emittentin nachgelesen werden.

STADLER VÖLKEL Rechtsanwälte

Die Rechtsanwaltskanzlei STADLER VÖLKEL ist unter anderem auf Kapitalmarktrecht sowie virtuelle Währungen und digitale Assets spezialisiert. Die Kanzlei berät renommierte österreichische und internationale Unternehmen, Banken und Dienstleister in Bezug auf virtuelle Währungen bei allen Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Blockchain-Technologie.

STADLER VÖLKEL setzen sich aktiv dafür ein, die Akzeptanz der Technologie zu steigern. So veröffentlicht die Rechtsanwaltskanzlei regelmäßig online Videomitschnitte von Veranstaltungen, bei denen die Technologie aus verschiedenen Blickwinkeln juristisch betrachtet wird, hat bei der Blockchain Roadmap Austria einen Beitrag geleistet, ein Regime zum gegenseitigen Verständnis der Bankenwelt und der Welt der digitalen Assets entwickelt, und organisiert regelmäßig Lehrveranstaltungen zu dem Thema am Juridicum der Universität Wien.

In der Vergangenheit hat die Kanzlei bereits eine Vorreiterrolle im Bereich des Kapitalmarkt- und Kryptorechts eingenommen. So wurde etwa der erste vereinfachte Kapitalmarktprospekt Österreichs von der Kanzlei erstellt und EU-weit der erste Kapitalmarktprospekt für ein Security Token Offering.