Zum Schutz Ihrer Daten wird eine Verbindung zu YouTube erst durch Ihre ausdrückliche Aufforderung hergestellt, das Video zu laden. Klicken Sie dazu auf "Akzeptieren". Bitte beachten Sie, dass YouTube nach Aktivierung des Videos Cookies zur Datenerhebung und statistischen Datenauswertung auf Ihrem Endgerät setzt. Durch Klicken des Buttons akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von Google. Nähere Information zur Einbindung von YouTube-Videos auf unserer Website sowie Verlinkungen zu den Datenschutzbestimmungen von Google entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

Selbst kleine Start-Ups haben heute das Potenzial, die großen Tech-Giganten herauszufordern – neue Apps und Online-Plattformen werden oft „über Nacht“ viral, erlangen beachtliche Marktattention und schreiben Rekordzahlen. Die etablierten Marktriesen unterbreiten Start-Up-GründerInnen in der Folge lukrative sogenannte „Exit-Angebote“, um die neuesten Trends unter ihre Kontrolle zu bringen. Doch geht es bei derartigen Transaktionen mitunter eher darum, sich lästiger Konkurrenz zu entledigen als den Usern innovative Dienste bieten zu können? Welchen Rahmen setzt das Wettbewerbsrecht marktstarken Unternehmen beim Kauf von Start-Ups und wie gehen Start-Ups mit derartigen – mitunter „tödlichen“ – Exit-Angeboten um?

Diese und viele andere spannende Fragen wurden beim letzten rooftop.talk powered by Stadler Völkel Rechtsanwälte (Moderation: DerBrutkasten) thematisiert. Dieser fand am 13. August 2020 statt und wurde live auf Facebook gestreamt.

Es diskutierten:

Moderation: Dejan Jovicevic, derBrutkasten