Die Stadt Wien DigitalesWien zeigt mit dem Projekt Kultur-Token wie die Blockchain in der Praxis sinnvoll eingesetzt werden kann.  Stadler Völkel Rechtsanwälte unterstützen das Projekt bei der Klärung rechtlicher Fragen.

Bald können Wiener mit umweltfreundlicher Fortbewegung Kultur-Token sammeln. Es handelt sich dabei um ein innovatives Bonussystem, das Anreize für die Reduktion von CO2 schaffen soll. Die gesammelten Kultur-Token können über eine eigene App der Stadt Wien gegen Gutscheine getauscht werden, die Bürger bei kulturellen Einrichtungen einlösen – zum Beispiel beim Eintritt in ein Museum.

Die App wertet zu diesem Zweck aus, wie viel CO2 ein Bürger einspart, wenn er bei einer Wegstrecke auf sein Auto verzichtet. Die Nutzung der App und Einlösung von Token ist dabei auf das Gebiet der Stadt Wien beschränkt. Zum Einsatz kommt die Blockchain-Technologie, die für die Erzeugung der Gutscheine und deren Validierung sorgt.

Wir freuen uns, die Stadt Wien gemeinsam mit anderen Kanzleien und universitären Einrichtungen bei der Aufarbeitung grundlegender rechtlicher Fragen beim Einsatz der Blockchain-Technologie unterstützen zu dürfen. Das Projekt zeigt, dass die Technologie Schritt für Schritt in der Praxis Anwendung findet“ so Oliver Völkel, Gründungspartner bei Stadler Völkel.

Die Pilotphase des Projektes läuft bereits.

Details können hier nachgelesen werden.