Dr. Arthur Stadler und Andreas Pfeil, LL.M. in der neuen Ausgabe der Zeitschrift für Verbraucherrecht zum Thema „Rücktrittsrecht nach dem Kauf von Kryptowährungen“:

Die hohe Volatilität von Bitcoin & Co ist unbestritten: So lag der Bitcoin-Umrechnungskurs im Dezember 2017 beim bisherigen Allzeithoch bei rund EUR 16.000,- für 1 BTC, zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Beitrags bei rund EUR 7.500,- für 1 BTC. In diesem Artikel wird untersucht, ob für Kryptowährungen ein Rücktrittsausschluss nach FAGG besteht, insbesondere, ob sie sich (per analogiam) unter § 18 Abs 1 Z 2 subsimieren lassen, der den Rücktritt vom Vertrag (ex ante) ausschließt, wenn der „[…] Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die innerhalb der Rücktrittsfrist auftreten können.“

Den Artikel kann man hier nachlesen.

Weitere Beiträge aus unserem Journal