Im E-Commerce finden sich kleine Händler mit eigenem Online-Shop oft allein auf weiter Flur. Große Plattformen wie der Amazon-Marktplatz schaffen hier Abhilfe, indem sie Händler in einer bewährten Infrastruktur an bestehenden Kundenstämmen partizipieren lassen. Der enorme Konkurrenzkampf resultiert jedoch in unschönen Praktiken – etwa der schleichenden Übernahme (Kaperung) von Amazon-Produktseiten. Eine Möglichkeit zur Absicherung des eigenen Produktkatalogs bietet die Amazon-Markenregistrierung, birgt allerdings selbst Potential für wettbewerbswidriges Verhalten.

In der Beilage Die Presse „Recht Spezial“ vom 26. Mai 2021 sprechen Arthur Stadler und Tamino Chochola im Interview über Probleme, welche mit der Thematik einhergehen.

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Weitere Beiträge aus unserem Journal